Moderner Stahl hat in Bochum Zukunft!

Davon konnte ich mich jetzt im Rahmen eines Meinungsaustausches mit dem Betriebsrat von thyssenkrupp Stahl Bochum überzeugen. Nach dem Verkauf der Aufzugssparte beginnen nun auch Millionen für neue Investitionen in den Standort an der Essener Straße zu fließen, der zu einem Zukunftsstandort ausgebaut werden soll. Der Bund unterstützt die Stahlindustrie mit einem milliardenschweren Programm zur Umstellung der Produktionsanlagen auf eine wasserstoffbasierte Technologie.
Allein die Landesregierung bleibt ein schlüssiges Gesamtkonzept für den Stahlbereich in NRW schuldig. Ministerpräsident Laschet erklärte die Stahlindustrie im Mai für „systemrelevant“ und kündigte dafür eigens eine Stahlagenda an. Doch weder von ihr noch von einer industriepolitischen Strategie ist außer Stückwerk bis heute etwas zu sehen. Ich finde, Laschet regiert wie er redet und redet wie er regiert – also heute so, morgen so.