Ministerpräsident bleibt Antwort zu Stahlstandort Bochum schuldig

Mitte Mai hat Ministerpräsident Laschet die Stahlindustrie in NRW für systemrelevant erklärt. Der Stahlsektor habe eine fundamentale Bedeutung für Wertschöpfungsketten in Deutschland. Darum kündigte eine „Agenda Stahl“ an.

Gemeinsam mit anderen Abgeordneten wollte der Bochumer Landtagsabgeordnete Prof. Dr. Karsten Rudolph daraufhin in einer Anfrage wissen, was die Landesregierung genau plant. Bis heute wartet er auf eine Antwort:

„Die Beschäftigten der Bochumer Stahlindustrie brauchen Klarheit für ihre Zukunft. Angesichts der schwersten Krise der Stahlindustrie muss der Ministerpräsident endlich politische Verantwortung übernehmen. Während die Bundesregierung ihr Handlungskonzept Stahl vorgelegt hat, liegt der Ministerpräsident immer noch in der Ackerfurche“, so der Bochumer Landtagsabgeordnete.