Die Drei für Bochum in Bochum unterwegs

Gleich drei Besuche standen auf dem Programm des Bochum-Tages, den Carina Gödecke, Serdar Yüksel und Karsten Rudolph regelmäßig in ihrer Heimatstadt absolvieren.

Eine spannende Diskussion ergab sich gleich zu Beginn mit dem evangelischen Superintendenten Dr. Gerald Hamann sowie dem katholischen Stadtdechanten Michale Kemper zu dem Positionierung der Kirche und der Bochumer Stadtgesellschaft nach den Geschehnissen in Chemnitz.

Erst seit Februar „am Markt“, aber dafür schon sehr erfolgreich, ist die Bochumer Hebammenzentrale des Arbeitersamariterbundes. Der zunehmende Hebammenmangel macht es Schwangeren immer schwerer die richtige Hebamme zum Geburtstermin zu finden. Die Hebammenzentrale vernetzt Schwangere und Hebammen zum richtigen Zeitpunkt und hilft so die knappen Ressourcen besser zu verteilen.

Ein besonderer Dank gilt auch der Bahnhofsmission Bochum mit ihrem Team um die Leiterin Daria Sengüner, die auf beeindruckende und sehr positive Art und Weise von ihrer bewundernswerten Arbeit berichteten. So standen am Ende interessante und informative Gespräche sowie zahlreiche Aufträge an die Vertreterinnen und Vertreter der Politik, die sie mit nach Düsseldorf nehmen.