Verbraucherrechte in der digitalen Welt

Fast 15.000 Anfragen aus den unterschiedlichsten Bereichen des Verbraucheralltags haben die Verbraucherzentrale Bochum im Jahr 2017 erreicht. Einen immer größeren Schwerpunkt nehmen Fragen rund um das Thema Digitalisierung ein – Handyverträge, Onlinebanking, Datensicherheit oder In-App-Käufe. Dabei haben die Verbaucher in der Regel viel mehr Rechte, als sie meinen.

Andre Thume, Leiterin der Bochumer Verrbaucherzentrale und Wolfgang Schuldzinski, Vorstand der Verbaucherzenrale NRW, konnten Carina Gödecke und Karsten Rudolph im Rahmen ihres Besuchs zahlreiche Beispiele schildern, an welchen Stellen die Verbraucherzentrale erfolgreich eingegriffen hat. Neben der Einzelfallberatung  schult die VZ jedoch auch in den unterschiedlichsten Bereichen der Verbraucherbildung, um so Menschen beispielsweise vor Energiearmut oder Zahlungsunfähigkeit zu bewahren. Aber auch die Möglichkeit des Verbandsklagerechts wird im Sinne der Verbraucher immer stärker und sogar im Kampf gegen google und facebook genutzt.