Die „Ehe für alle“ wird Realität

„Heute hat der Deutsche Bundestag eine historische Entscheidung getroffen“, freut sich der Bochumer Abgeordnete Karsten Rudolph über die Zustimmung zum Gesetzentwurf zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts. Was sich so kompliziert anhört bedeutet für homosexuelle Paare die völlige rechtliche Gleichstellung, denn ab sofort ist es ihnen möglich, genau wie heterosexuelle Paare, vor Standesämtern zu heiraten und Kinder zu adoptieren.

„Das Parlament folgt damit einer Entwicklung, die große Teile unserer Gesellschaft bereits lange befürworten“, erklärte Karsten Rudolph. Deutlich wird dies auch mit Blick auf das Abstimmungsergebnis. Neben SPD, Grünen und Linken haben auch 75 Abgeordnete der CDU/CSU-Fraktion die Zeichen der Zeit erkannt und für den Gesetzentwurf gestimmt – Bundeskanzlerin Angela Merkel gehörte allerdings nicht dazu.

Karsten Rudolph: „Ich gratuliere den SPD-Kolleginnen und -Kollegen im Bund, dass sie über die Jahre so beharrlich an dem Thema dran geblieben sind und es heute zum Erfolg gebracht haben. Wenn zwei Menschen Verantwortung füreinander übernehmen, darf es aufgrund der sexuellen Orientierung keine rechtlichen Einschränkungen geben. Daher freue mich sehr, dass ab heute auch für gleichgeschlechtliche Paare ‚in guten wie in schlechten Tagen‘ gilt.“